Literatur

Therapeutische Gemeinschaft / Emotionale Arbeit:

  • Lechler, Walther H. (2007): Das Bad Herrenalber Modell: Eine Lehr-Lern-Gemeinschaft als psychosomatisches Klinik-Konzept. Santiago.
  • Tischinger, Michael (2013): Jeder Tag ist ein geschenktes Leben: Schritte der Achtsamkeit. Kreuz. 
  • Tischinger, Michael (2009): Das spirituelle Konzept einer psychosomatischen Fachklinik – erschienen in dem Buch Spiritualität und Medizin (S. 272 – 279), Hrsg. E. Frick; T. Roser. Kohlhammer Verlag
  • Stadtmüller, Godehard (2011): Einstellungen und Schicksal: Wie Einstellungen unser Leben verändern. Santiago.
  • Stauss, Konrad (2006): Bonding-Psychotherapie. Grundlagen und Methoden. Kösel.
  • Stauss, Konrad (2010): Die heilende Kraft der Vergebung: Die sieben Phasen spirituell-therapeutischer Vergebungs- und Versöhnungsarbeit. Kösel.
  • Wehrli, Ambros (2005): Einführung in die emotionelle Gruppentherapie nach Casriel, Band1: Du schaffst es, aber du schaffst es nicht alleine. Santiago.
  • Wehrli, Ambros (2007): Ausführungen zur emotionellen Gruppentherapie nach Casriel. Band2: Die Lebensschule. Santiago.

Schematherapie:

  • Jacob, Gitta (2011): Andere Wege gehen - Lebensmuster verstehen und verändern. Ein schematherapeutisches Selbsthilfebuch. Mit Online-Materialien. Beltz.
  • Roediger, Eckhard (2010): Raus aus den Lebensfallen! Das Schematherapie-Patientenbuch. Junfermann.
  • Roediger, Eckhard (2009): Was ist Schematherapie? Eine Einführung in Grundlagen, Modell und Anwendung. Junfermann.
  • Young, Jeffrey E. (2006): Sein Leben neu erfinden: Wie Sie Lebensfallen meistern. Den Teufelskreis selbstschädigenden Verhaltens durchbrechen und sich wieder glücklich fühlen. Junfermann.

MBSR:

  • Kabat-Zinn, Jon (2011): Gesund durch Meditation: Das große Buch der Selbstheilung.Knaur.
  • Kabat-Zinn, Jon (2010): Im Alltag Ruhe finden: Meditationen für ein gelassenes Leben. Knaur.
  • Weiss, Halko (2011): Das Achtsamkeitsübungsbuch. Klett-Cotta.

Störungsbezogene und allgemeine Literatur für Patienten:

  • Hüther, Gerald (2010): Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Hüther, Gerald (2012): Was wir sind und was wir sein könnten. Ein neurobiologischer Mutmacher. Fischer.
  • Mellody, Pia (1991): Verstrickt in die Probleme anderer. Über Entstehung und Auswirkung von Co-Abhängigkeit. Kösel.
  • Nuber, Ursula (2009): Lass die Kindheit hinter dir: Das Leben endlich selbst gestalten. Campus Verlag.
  • Roediger, Eckhard (2012): Depression- Sehnsucht nach Zukunft. Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige. Freies Geistesleben.
  • Roediger, Eckhard (2009): Wege aus der Angst. Ein Ratgeber für Betroffene und Angehörige. Freies Geistesleben.
  • Röhr, Heinz-Peter (2007): Die Angst vor Zurückweisung: Hysterie verstehen. Patmos.
  • Röhr, Heinz-Peter (2006): Ich traue meiner Wahrnehmung. Sexueller und emotionaler Missbrauch. dtv.
  • Röhr, Heinz-Peter (2005): Narzissmus, das innere Gefängnis. Patmos.
  • Röhr, Heinz-Peter (2012): Vom Glück sich selbst zu lieben: Wege aus Angst und Depression. Patmos.
  • Röhr, Heinz-Peter (2006): Weg aus dem Chaos. Borderline-Störung verstehen. dtv.
  • Röhr, Heinz-Peter (2008): Wege aus der Abhängigkeit. Destruktive Beziehungen überwinden. dtv.
  • Wardetzki, Bärbel (2007): Weiblicher Narzissmus: Der Hunger nach Anerkennung. Kösel.

Burnout:

  • Bergner, Thomas M.H. (2010): Burnout-Prävention. Das 12-Stufen-Programm zur Selbsthilfe. Schattauer.
  • Berndt, Frank H. (2008): 30 Minuten gegen Burnout. GABAL.
  • Burisch, Matthias (2009): Das Burnout-Syndrom. Springer.
  • Drexler, Diana (2010): Gelassen im Stress. Bausteine für ein achtsameres Leben. Klett-Cotta.
  • Frank, Heike (2010): Lehrer am Limit: Gegensteuern und Durchstarten. Beltz.
  • Kretschmann, Rudolf (2000): Stressmanagement für Lehrerinnen und Lehrer. Beltz.
  • Nelting, Manfred (2010): Burnout – wenn die Maske zerbricht: Wie man Überbelastung erkennt und neue Wege geht. Goldmann.
  • Ruhwandl, Dagmar (2010): Top im Job – ohne Burnout durchs Arbeitsleben. Klett-Cotta.
  • Schmiedel, Volker (2010): Wenn Arbeit, Alltag und Familie erschöpfen: Welche körperlichen Untersuchungen Ihnen jetzt weiterhelfen. Wie Sie aus der Spirale aussteigen. Trias.