Angsterkrankungen

Angst ist eines unserer Basisgefühle und ist jedem Menschen vertraut. Der Übergang von "natürlicher und gesunder" Angst zur Angsterkrankung ist fließend. Menschen mit einer Angsterkrankung leiden meist unter starken Sorgen und Befürchtungen, häufig begleitet von ausgeprägten, körperlichen Symptomen wie Muskelverspannungen, Herzrasen, Schwitzen, Konzentrations- und Schlafproblemen. Vermeidungsstrategien im Denken oder Handeln prägen den Alltag dieser Menschen.

Ziel unserer Therapie ist, sich seinen Ängsten zu stellen, die Gefühle der Angst zu akzeptieren, körperliche Symptome in achtsamer Haltung wahrzunehmen und Vermeidungsmuster abzubauen. Besonders in dem schützenden Rahmen der Therapeutischen Gemeinschaft können sich somit Vertrauen in das Leben und neue Zuversicht entwickeln.