Persönlichkeitsstörungen

Schwere Verletzungen in der Kindheit, starke Beschämungen, aber auch ein Mangel an Nähe, Wärme, Fürsorge oder Geborgenheit sind Ursachen für die Entwicklung einer Charakterstruktur oder Persönlichkeit mit dauerhaften Leidenszuständen. 

Hierbei kann es sich um starke Gefühlszustände, wie beispielsweise Leere, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit, handeln. Eine Neigung zu Schamgefühlen oder zu impulsiven Gefühlsausbrüchen, häufig verbunden mit einer seelischen Zerrissenheit, ist ebenso möglich. Häufig bestehen unsichere Bindungsmuster und ausgeprägte Trennungsängste.

Folgende Formen werden u. a. unterschieden: Borderline-Persönlichkeit, Narzisstische Persönlichkeit und abhängige bzw. ängstlich-unsichere Persönlichkeit. Menschen mit Persönlichkeitsstörungen finden hier besonders in der Gemeinschaft ein Klima der wohlwollenden und liebevollen Annahme, aber auch der klar konfrontierenden Haltung, wodurch schwierige Verhaltensmuster veränderbar werden. Entsprechend den neuesten Erkenntnissen der Persönlichkeitsforschung bieten wir spezielle, die Persönlichkeitsstruktur fördernde, Maßnahmen an, die individuell auf den einzelnen Patienten abgestimmt sind.