Aufnahmeverfahren Hochgrat Klinik

Informationen zur Kostenübernahme

Die Hochgrat Klinik Klinik Wolfsried wird von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen im Akutbereich (§108/109 SGB V) belegt und ist beihilfefähig. Für das europäische Ausland ist eine Kostenübernahme im Rahmen der "Verordnungen über soziale Sicherheit der Europäischen Gemeinschaften" (S2-Schein) möglich.

Unsere Aufnahmeteams stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir unterstützen Sie gerne bei der Antragsstellung, geben Informationen zum therapeutischen Konzept und beantworten alle offenen Fragen zu Ihrem Aufenthalt. Um sich auf den Klinikaufenthalt vorzubereiten, empfehlen wir Ihnen den Besuch von Anonymen Selbsthilfegruppen. Kontaktadressen erhalten Sie vom Aufnahmeteam.

Benötigte Unterlagen
  • Vor Ihrer Aufnahme benötigen wir die Kostenzusage Ihrer Krankenkasse und/oder die Verordnung von Krankenhausbehandlung durch eine/n Fachärztin/Facharzt (z. B. Fachärztin/Facharzt für Psychiatrie oder Neurologie oder Psychotherapeutische Medizin). Bitte setzen Sie sich bereits vor Beantragung der Kostenübernahme mit dem Aufnahmebüro in Verbindung.
  • Den ausgefüllten Fragebogen Hochgrat-Klinik (PDF)
  • Einen 1-2-seitigen Situationsbericht, in dem Sie die Schwierigkeiten schildern, die zu Ihrem Aufnahmewunsch führen
  • Einen tabellarischen Lebenslauf
  • Einen Bericht Ihres behandelnden Arztes und/oder Ihres Psychotherapeuten über Ihre gegenwärtigen Schwierigkeiten sowie Behandlungsberichte über bisherige stationäre psychotherapeutische, psychosomatische und psychiatrische Behandlungen.
  • Behandlungsberichte über bisherige ambulante und stationäre psychotherapeutische, psychosomatische und psychiatrische Behandlungen.
  • Sollten Sie unter körperlichen Erkrankungen leiden, bitten wir Sie, uns die entsprechenden Befunde und Arztberichte zukommen zu lassen.
  • Die unterschriebenen Therapeutischen Vereinbarungen. Bitte prüfen Sie sorgfältig, ob Sie mit den genannten Vereinbarungen einverstanden sind und mit diesen arbeiten möchten. Bei Fragen und/oder Unsicherheiten hierzu, bitten wir Sie herzlich, sich an uns zu wenden.

Bitte melden Sie sich doch nochmals telefonisch bei uns, damit wir die Frage der Kostenübernahme gemeinsam besprechen können.

Auf dem Merkblatt Aufnahme sind alle wesentlichen Punkte zusammengefasst.

Sobald alle Unterlagen vollständig vorliegen und nach Prüfung durch unser Aufnahmeteam wird mit Ihnen ein Aufnahmetermin abgestimmt. Falls vorzeitig ein Platz frei wird und Sie kurzfristig anreisen können, ist auch eine unmittelbare Aufnahme möglich.

In der Information für die Anreise sind die Dinge zusammengefasst, die Sie bezüglich Ihres Aufenthaltes bei uns beachten bzw. mitbringen sollten.

Aufnahmeteam
  • Sabine Kaller, Aufnahmeärztin
  • Karin Endl, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Aufnahmeberaterin
  • Anna-Lena Aust, Aufnahmeberaterin
  • Edith Pletz, Sekretärin
Telefonsprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 16.00 Uhr

Freitag: 08.00 bis 13.00 Uhr

Telefonnummer: 08386/9622-457 bzw. 08386/9622-452 bzw. 08386/9622-463

Telefax: 08386/9622-600

E-Mail: aufnahme@hochgrat-klinik.de

Unsere Rezeption erreichen Sie ganztägig unter der Telefonnummer 08386/9622-0

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in der Regel in Zweibettzimmern.

Eine Unterbringung im Einzelzimmer ist dann möglich, sofern die Kosten hierfür von Ihrer privaten Krankenversicherung oder Zusatzversicherung bzw. von Ihnen als Selbstzahler übernommen werden. Bitte klären Sie die Kostenübernahme eines Einzelzimmers vor Aufnahme in unsere Klinik ab.

Privatpatienten

Die privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen erstatten in der Regel die vollen Behandlungskosten bei einer Verordnung einer akut-stationären Krankenhausbehandlung durch einen Facharzt für Psychiatrie, Neurologie, Psychotherapie oder Psychosomatische Medizin. Zusätzlich benötigen Sie ein Attest eines der obengenannten Fachärzte zur Vorlage bei Ihrer Krankenversicherung.

Vor Antritt der stationären Behandlung muss die Kostenübernahme der Krankenkasse vorliegen. Beihilfestellen müssen vom Patienten über die vorgesehene stationäre Behandlung informiert werden. Die Übernahme der anteiligen Kosten durch die Beihilfe muss schriftlich vorliegen.

Privatpatienten bieten wir zusätzliche Wahlleistungen:

  • Chefarzt-Behandlungsvertrag
  • Einzelzimmer (wenn vom Leistungsträger übernommen)
  • zusätzliche Einzelgespräche mit dem Chefarzt
  • zusätzlich wöchentliche Veranstaltung für Chefarzt-Patienten
  • "Gesundbleiben durch Selbstmanagement"